Brightwell Aquatics KoraLagoon Substrat 1,4kg

27,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 1 Tag(e)

Beschreibung

Überblick

Eine Mischung aus hochreinen Aragonit-Partikeln zur Simulation des natürlichen Partikelprofils tropischer Rifflagunen.

Multiple Partikelarten fördern biochemische Reaktionen (z. B. Nitrifikation und Denitrifikation) innerhalb des Sediments, um die kontinuierliche Freisetzung von Ionen (Calcium, Carbonat, Strontium, Magnesium, Kalium und sechzig Neben- und Spurenelementen) zu erleichtern, was das Wachstum von riffbildenden Organismen fördert helfen, pH zu stabilisieren.

Über 39% Calcium und 57% Carbonat pro Trockengewicht.

Zu den Anwendungen gehören Refugien, Seegras- und Makroalgen-Bettsysteme, Mangroven-Systeme und andere Filtrationsmethoden, bei denen das Substrat zur natürlichen Reduktion organischer und stickstoffhaltiger Abfälle eingesetzt wird, und Riffaquarien aller Größen (insbesondere Nano-Riff-Systeme).


Größen

1400 g
Technischer Hintergrund

Korallenriffe können generell als Atolle oder als Barrier- und / oder Fringriffe klassifiziert werden; In gewissem Sinne kann man sich ein Atoll in den späteren Entwicklungsstadien als Barriereriff vorstellen, denn es ist die Absenkung der Landmasse, um die sich Saum- und Barriereriffe bilden, die zum offenen Wasser in einem Atoll führen. Während die innere Landmasse in den Meeresboden einsinkt, bildet sich im Inneren des Riffs eine ausgedehnte Wasserfläche, die Lagoon genannt wird. Diese Gebiete sind durch das immer größer werdende Riff weitgehend vor Wellen- und Gezeitenenergie geschützt und werden zu einer Zone, in der sich Partikel aus der Wassersäule absetzen und relativ delikate Formen des Meereslebens existieren und sich vermehren können. Organismen, die in Lagunen gefunden werden, sind hauptsächlich Seegräser, Makroalgen, Scheibenanemonen, koloniale Polypen, eine große Vielfalt von Weichkorallen und großpolypigen Steinkorallen und Detritivoren (Filter- und Deponie fütternde Detritusverbraucher). Ungeachtet dessen ist in der Lagune der größte Teil des Sandes abgelagert, wobei in der gesamten Tiefe des Substrats Partikelgradienten auftreten. In ähnlicher Weise ist die Lagune eine Lagerstätte für partikuläres organisches Material, deren Remineralisierung (durch Mikroben und Detritivoren) mit dem beobachteten schnellen Wachstum der Organismen, die sich in diesem Habitat entwickelt haben, korrespondiert und zu einer Erschöpfung der Nährstoffe aus dem darüber liegenden Material führt Wassersäule. Riffaquarien können enorm von der Verwendung eines solchen Systems profitieren, wobei geringere beobachtete Mengen an teilchenförmigem Material und gelöstem organischem Material in dem System ein Endergebnis sind. Durch Schaffung der geeigneten Umgebung in einem Gefäß außerhalb des Hauptaquariums kann ein Hobbyist ein Sandbett der richtigen Zusammensetzung verwenden, um die für die anfängliche Zersetzung von organischem Material verantwortlichen Bakterien und Seegräser und / oder Makroalgen aufzunehmen, um die resultierenden Substanzen aus dem System zu entfernen insgesamt; Das Endergebnis ist oft eine stark verbesserte Wasserqualität. Solch ein Gefäß kann auch verwendet werden, um wirbellose Tiere zu beherbergen, die gewöhnlich in Lagunen gefunden werden, was einen Mikrokosmos zum Beobachten und Genießen schafft. Brightwell Aquatics KoraLagoon Substrāt ist eine Mischung verschiedener Aragonitpartikel, die speziell für die Nachahmung einer Lagunenumgebung entwickelt wurden. Es ist ideal für diesen Zweck geeignet.

Anweisungen und Richtlinien

Falls gewünscht, spülen Sie das Substrat kurz vor dem Einlegen in das Aquariensystem kurz in (vorzugsweise) gereinigtes Wasser, um den Staub zu entfernen.KoraLagoon Substrāt kann in einer Anzahl von Anwendungen verwendet werden, jedoch wird in jedem Fall empfohlen, dass die Gesamttiefe des Substrats 2,0 Zoll (5,1 cm) nicht überschreitet.Um die ungefähre Menge an KoraLagoon Substrāt (lbs.) Zu bestimmen, die für einen bestimmten Behälter (z. B. Aquarium, Refugium oder Sumpf) erforderlich ist, multiplizieren Sie die innere Länge und Breite des Behälters (in.) Mit der gewünschten Substrattiefe (in.), dann multipliziere das Ergebnis mit 0,05.Beachten Sie, dass die Endergebnisse geringfügig von den durchgeführten Berechnungen abweichen können.